Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. Plötzlicher Kindstod in der Familie... #1
    Gretchen79
    1 Sternenkind(er)
    Wir
    Wir sind am hibbeln!

    Plötzlicher Kindstod in der Familie...

    Hallo Ihr Lieben, das Kind meiner Tante ( Schwester von meiner Mama ) ist im Alter 6 Monaten am plötzlichen Kindstod verstorben.

    Weiß jemand von Euch, ob das erblich bedingt sein kann? Wenn ich schwanger bin, muss ich das beim FA angeben?

    Muss ich da besonders vorsichtig sein und evtl. einen Überwachungsmonitor benutzen?

    Mir macht das schon ein wenig Sorgen....

    Vielleicht kennt sich ja jemand von Euch damit aus?

    Liebe Grüße, Laura

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. Plötzlicher Kindstod in der Familie... #2
    *Yvonne*
    2 Junge(n)1 Mädchen
    Wir
    Wir sind am hibbeln!

    In den meisten Fällen wird der plötzliche Kindstod durch die Unreife des kindlichen Kleinhirns ausgelöst. Ich würde es beim FA und auch nach der Entbindung in der Klinik angeben und dort genau nachfragen.

    Einen Überwachungsmonitor bekommst du nach einer Nacht im Schlaflabor mit eurem Kleinen, wenn das EEG irgendwelche Auffälligkeiten zeigt.

  4. Plötzlicher Kindstod in der Familie... #3
    ·٠•● Mummy ●•٠·
    1 Junge(n)1 Sternenkind(er)

    Hi

    ich weiß leider nicht in wie weit es vererblich ist.
    Also weil es ja das Kind deiner Tante war. Ich weiß nicht wie es sich da verhält

    Also ich hätte aufjedenfall ein erhöhtes Risiko, da mein Sohn am plötzlichen Kindstod gestorben ist.

    Hätte aber evt diesen Link für dich gefunden

    Plötzlicher Kindstod
    Geändert von ·٠•● Mummy ●•٠· (26.10.2008 um 20:49 Uhr)

  5. Plötzlicher Kindstod in der Familie... #4
    Gretchen79
    1 Sternenkind(er)
    Wir
    Wir sind am hibbeln!

    Danke an Eich zwei für Eure Postings!!!

    Der Link lässt sich leider nicht öffnen

    Ich hab in zwei Wochen einen Termin beim FA, werde das Thema mal ansprechen!!!

    LG laura

  6. Plötzlicher Kindstod in der Familie... #5
    aknoli25
    1 Junge(n)

    Hallo Laura,

    vor 1 1/2 Jahren hat meine Schwester ihr Baby termingerecht auf die Welt gebracht, die kleine Maus hatte 18 Stunden nach der Geburt aus heiteren Himmel plötzlich einen Atemstillstand, sie wurde wiederbelebt und in eine Kinderintensivklinik gebracht, nach 3 Tagen ist die Kleine an multiplen Organversagen in den Himmel gezogen, eine genaue Ursache konnten die Ärzte meiner Schwester damals nicht sagen, nur das es sich bei der Kleinen um den plötzlichen Kindstot handelt. Mittlerweile aber wissen wir, das meine Schwester vor und unter der Geburt ein Medikament bekommen hat, was bei Neugeborenen Atemdrepression auslöst, die Maus hat da die volle Dröhnung abgekommen.

    Natürlich hatte ich auch Angst das sowas wie der plötzliche Kindstot vererbbar ist, zusammen mit meiner Schwester war ich bei einer Humangenetikerin, sie erklärte uns, das Geschwisterkinder kein erhöhtes Risiko an SIDS zu sterben als andere, in deren Familie das nicht vorkam. Die Angst bleibt natürlich immer da, gerade wenn man soetwas schlimmes in der Familie miterleben musste.

    Nun bin ich ss und habe auch Angst, das was mit meinem Baby sein kann, durch intensive Gespräche mit meinem FA und meiner Hebamme bin ich nun ein wenig beruhigt. Ich werde auf die Dinge achten z.B. Zimmertemperatur, keine extra Bettdecke, Nichtraucherwohnung, halt alles das, was man mit dem plötzlichen Kindstot in Verbindung bringt. Hab natürlich auch dran gedacht eine Atemüberwachungsmatte anzuschaffen, aber davon riet meine Hebi mir dringenst ab, sie sagte, ich würde dann nur drauf warten bis dieses sich meldet. Unser Baby wird in seinem eigenen Bettchen bei uns mit im Schlafzimmer schlafen, denn es gibt für ein Baby nichts beruhigendes als den Atem der Eltern zu hören und soll auch zusätzlich das Baby dadurch gleichmäßig zum atmen animieren.

    Ich denke aber auch hier gehen die Meinungen weit auseinander, ich vertraue da ganz auf meine Hebamme, ich denke Du solltest dann auch mit deinem FA und später mit Deiner Hebamme drüber sprechen!
    Geändert von aknoli25 (26.10.2008 um 19:02 Uhr)

  7. Plötzlicher Kindstod in der Familie... #6
    ·٠•● Mummy ●•٠·
    1 Junge(n)1 Sternenkind(er)

    Zitat Zitat von aknoli25 Beitrag anzeigen
    Ich denke aber auch hier gehen die Meinungen weit auseinander!
    Das stimmt denke ich.
    Denn mir hat man im Humangenetischen Institut gesagt das wenn wir jetzt ein Baby bekommen das Risiko höher ist.


    Letzendlich gibt es leider noch immer keine 100% Abhilfe dafür.

    Sowie bei Fieber Zäpfchen zbs...weiß nicht wie ich es sonst erklären soll

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Plötzlicher Kindstod in der Familie...

  1. Hassthema: Plötzlicher Kindstod - Wichtig!
    Hassthema: Plötzlicher Kindstod - Wichtig!: Hallo Mädels, ich muss Euch da was zeigen....
    Von Iris24 im Forum Mein Baby 0-1 Jahr
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.08.2008, 20:49
  2. Plötzlicher Kindstod!
    Plötzlicher Kindstod!: Hallo! Mal ne Frage: Wie sollte ein Kind im...
    Von Flöckchen im Forum Schlafen im Babyforum
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 25.03.2008, 14:37
  3. Plötzlicher Kindstod durch Botulinus-Gift?
    Plötzlicher Kindstod durch Botulinus-Gift?: In Österreich stirbt einer von 1.500 lebend...
    Von Celinamaus im Forum Gesundheit & Ernährung von Babys
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 07.01.2008, 05:00
  4. SIDS-Plötzlicher Kindstod
    SIDS-Plötzlicher Kindstod: Mein Sohn Marlon ist in 3 Tagen 8 Monate alt und...
    Von Little_Wonder im Forum Mein Baby 0-1 Jahr
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 19.04.2007, 20:31

Weitere Themen von Gretchen79

  1. Zweitnamen zur Erinnerung an Verstorbene
    Hallo zusammen!!! Was haltet ihr davon wenn...
    im Forum Namen für Babys
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 23:31
  2. Ein herzliches Hallo!!!!
    Hallo alle zusammen!!! Ich heiße Laura und...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.09.2008, 17:39

Lesezeichen

Sie betrachten gerade Plötzlicher Kindstod in der Familie....