Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund #1
    AmélieFée
    1 Mädchen

    häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund

    Hallo!
    Meine Tochter ist jetzt 3 Monate alt und hat seit sie 4 Wochen alt war täglich diese Schreiattacken. Trinken möchte sie nicht, Windeln sind auch nicht voll, aufm Arm schreit sie auch weiter, ich kann sie gar nicht beruhigen. Manchmal hat sie das bis zu 5 Stunden gemacht, war echt verzweifelt. Jetzt ists noch 2-3 mal am Tag ne Stunde, aber auch das ist nur schwer zu ertragen. War auch schon beim Arzt, aber der meinte sie sei kerngesund. Manchmal hab ich das Gefühl sie fühle sich überhaupt nicht wohl auf meinem Arm, sobald ich mit ihr absitze fängt sie an zu weinen, herumspazieren ist das einzige was hilf. Länger als 10 Minuten liegt sie nie im Arm, dann fängt sie an zu weinen, wenn ich sie dann hinlege gehts weiter. Klingt jetzt blöd, aber manchmal fühl ich mich schon etwas zurückgewiesen, einfach so machtlos, ich bind doch die Mamma, warum fühlt sie sich bei mir nicht wohl? Ich kann nirgends hingehen und sie aufm Arm halten, weil sie nach spätestens 10 Minuten anfängt zu weinen, dann lächelt sie wieder und 2 Minuten später weint sie schon wieder. Ich frage mich nur was ich falsch mache? Höre immer alle Babys seien gern auf dem Arm, macht mich immer ganz traurig wenn meines sich streckt und windet, sich nicht beruhigen lässt.
    Kennt das jemand?
    Würde mich freuen über paar Antworten

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund #2
    Kendra2008
    1 Mädchen

    hallo

    Tja das hört sich echt schlimm an meine Tochter ist jetzt auch drei Monate alt und ich habe das meistens Abends das sie schreit ohne einen grund auch wenn sie auf dem Arm ist schreit sie weiter!!also ich denke mal das ist nicht schlimm und ich hoffe ja mal das legt sich wenn sie älter wird!!Kannst ja mal berichten ob es besser geworden ist!!


    LG

  4. häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund #3
    Freya37
    2 Junge(n)1 Mädchen

    Ich drück dich erst mal virtuell
    Kann ich mir vorstellen das du dir Gedanken machst, trotzdem solltest du die Reaktion deines Schatzels nicht als Zurückweisung deuten. Ich denke sie leidet noch unter Kolliken aber wenn du sagst sie macht das seit der 4. Woche?
    Wann tritt denn das Schreien genau auf? Nach dem Essen oder zu allen möglichen und unmöglichen zeiten. Hast du denn schon mal ein Tragetuch oder eine andere Tragevorrichtung versucht? Wenn sie nicht im Arm liegen mag, viellcht ja so Wie verhält sie sich im Kinderwagen?
    Auch möglich das sie wächst.
    Ich kann mir gut vorstellen wie verzweifelt man ist, wenn das Kind schreit und es durch nix zu beruhigen ist. Ich weiß das es bei uns an der einen Klinik so nen Kurs gibt (oder wie man das nennt) da können Eltern mit Schreikindern hingehen und sich Kraft und Beratung holen. Auch gibts da eine Telefonnummer, die kann man anrufen und sich unterstützen lassen. Vielleicht gibts sowas ja auch bei dir in der Nähe
    ~*~
    Zusammengeführter Beitrag
    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

    Kinder in diesem Alter schrein nie ohne Grund nur erkennt man oft nicht warum sie schreien. Es gibt glaub ich auch ein gutes Buch was hier schon oft empfohlen wurde, ich glaub es heißt "Oh je ich wachse " oder so, da steht vieles drinnen warum die Babys sich so oder so verhalten, vielleicht wäre das ja auch was für euch/dich
    Geändert von Freya37 (03.03.2009 um 08:01 Uhr) Grund: Automatische Beitragszusammenführung

  5. häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund #4
    Gast11746

    Hallo!

    Oje, Du Arme! Ich weiß so ungefähr, was Du durchmachst. Meine Kleine hatte diese Schreiattacken auch für längere Zeit. Sie war nur kurz zu beruhigen, wenn ich mit ihr auf dem Arm herumgelaufen bin. Sobald ich sie abgelegt habe oder mich auch nur mit ihr auf dem Arm hingesetzt habe, ging es wieder los mit dem Brüllen. Also genau wie bei Dir.
    Ist Dein kleiner Schatz denn sonst gut beweglich? Schreit sie besonders auf, wenn sie auf dem Rücken liegt? Bevorzugt sie vielleicht eine Körperseite besonders, guckt zum Beispiel immer in die gleiche Richtung? Und: Hattet Ihr eine komplizierte Geburt, lag sie evt. schief im Mutterleib?
    Es könnte nämlich tatsächlich sein, dass sie in bestimmten Haltungen Schmerzen hat. Bei uns war das so. Tabea ist per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen, im Bauch lag sie mit dem Kopf auf der Schulter. Sie hatte dadurch starke Blockierungen im Halswirbelbereich und auch in der Hüftgegend. Dadurch, dass sie immer so verkrampft dalag und auch beim Trinken krampfte und Luft schluckte, bekam sie auch starke Koliken, was noch zusätzlich ein großes Problem war.
    Zum Glück ist uns schon bald aufgefallen, dass sie immer nur mit dem Kopf auf der rechten Seite dalag und wir gingen zu einer Osteopathin. Die hat die Blockierungen lösen können und auch festgestellt, dass Tabea vorher tatsächlich den Kopf gar nicht auf der anderen Seite ablegen konnte, so verspannt war sie. Der normale Kinderarzt hat das übrigens auch nicht erkannt, immer nur gesagt, ich soll sie doch seitlich lagern, damit sich der Kopf nicht verformt.
    Ich kann Dir deshalb auch nur raten, es mal mit Osteopathie zu versuchen. Leider muss man das selber bezahlen, aber die Kosten halten sich in Grenzen, da man meist nur ein paar Mal hin muss. Ich war vorher sehr skeptisch, aber es hat wirklich geholfen. Bei uns fing das Schreien übrigens in der dritten Lebenswoche an und endete dann mit etwa 10 Wochen, als wir dreimal bei der osteopathischen Behandlung waren.

    Heute ist Tabea ein sehr fröhliches mobiles Baby. Sie ist sogar beweglicher und aktiver als alle anderen Kinder in ihrem Alter, die ich kenne. Sie schreit jetzt eigentlich nur noch, wenn sie sehr müde ist. Sie dann nicht abschalten und findet nur schwer in den Schlaf. Wenn Deine Kleine also vielleicht nur müde ist, versuch, so wenig Reize wie möglich auf sie einfließen zu lassen. Meine Kleine kann zum Beispiel nicht in einem hellen Raum einschlafen, wenn noch jemand außer mir dabei ist (andere können ja überall schlafen). Deshalb begebe ich mich dann immer mit ihr ins Schlafzimmer, dimme das Licht und stille sie in den Schlaf.

    Und noch etwas: Ich weiß noch sehr genau, wie belastend diese Situation ist. Versuch irgendwie immer ruhig zu bleiben. Klar, das ist leicht gesagt, wenn man so ein schreiendes Bündel 2 Stunden lang auf dem Arm rumträgt. Für mich war damals ein Tag, an dem ich nicht geheult habe und vielleicht mal zwischendurch was essen konnte, ein guter Tag. Das Problem ist natürlich, dass sich die eigene Verzweiflung und Agression wiederum auf das Kind überträgt. Wenn man selbst schon flennt und fix und alle ist, wird man auch das Baby nicht beruhigen können.
    Versuch, Dir so viel Hilfe wie möglich zu holen! Wenn zum Beispiel Deine Mutter mal für eine Stunde mit der Kleinen rausgeht, leg Dich hin und ruh Dich aus!
    Wenn Du allein mit ihr zu Hause bist: Geh viel spazieren! Selbst, wenn sie auch draußen brüllt, ist das meist besser zu ertragen als zu Hause. Und die frische Luft tut auch Dir gut.
    Ansonsten habe ich auf ganz simple Art versucht, irgendwie den Tag zu überbrücken oder selbst nicht auszuflippen: Viel singen. Bis hundert zählen, bevor ich verzweifle... Wenn sie durch Stillen nicht zu beruhigen war, bin zum Beispiel bewusst 10 Runden durch die Wohnung gelaufen mit der Kleinen auf dem Arm. Und dann habe ich es wieder versucht. Klingt alles ziemlich bescheuert, aber andere Maßnahmen zur Soforthilfe gibt es eben leider nicht.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft! Es geht ganz bestimmt vorbei!

    Sushi

  6. häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund #5
    AmélieFée
    1 Mädchen

    Hallo! Danke vielmals für die lieben Antworten!
    Amélie kann den Kopf auf beide Seiten drehen, habe den Arzt drauf angesprochen, weil ich schon soviel von diesen Verspannungen gehört habe, aber der meint sie habe das nicht. Am Abend schreit sie am Häufigsten, dann bis zu 2 Stunden. Ich mach dann immer das Licht aus, nur im Gang nicht, und lege sie ins Bett, dort lässt sie sich wenn überhaupt nur mit Nuggi und Schlafmusik beruhigen, aber auch nur wenn man 6 mal ins Zimmer kommt und ihn wieder reindrückt^^. Wenn nichts hilft leg ich sie neben mich ins Bett oder halte sie im Arm, dann schreit sie noch ne halbe Stunde und beruhigt sich dann lagsam, zumindest manchmal...Schreien lassen bring ich nicht übers Herz, habe das mal 5 Minuten gemacht und dann nie mehr. Der Arzt meinte Babys dürfen und müssen schreien, man sollte sie dabei nur nicht allein lassen.
    Was mich beunruhigt ist, wenn sie da liegt und lächelt und ich sie auf den Arm nehm, zappelt sie wie verrückt und nach 10 min fängt sie an zu weinen. Sie liegt eigentlich nie still, immer in Bewegung. Wenn sie weint und ich sie hochhebe kann ich sie nicht im Arm halten und sie ist ruhig, da muss ich rumlaufen. Tragetuch ist unmöglich, da sie jetzt bereits echt schwer ist, länger als 30 Minuten kann ich sie nicht rumtragen. Ich hör einfach immer Babys wollen nur auf den Arm, ich wär sooo froh wenns so wär! Ich kann sie nie einfach aufm Arm halten und schmusen, entweder dabei rumlaufen oder nur 10 min. Ist sie einfach sehr bewegungsfreudig und fühlt sich auf dem Arm eingeängt? Oder will sie einfach bewegt werden(deswegen das rumlaufen?) Hmm könnte sich das denn noch ändern? Später vielleicht, in der Fremdelphase, wird sie da mehr an mir hängen? Manchmal bin ich ganz traurig und glaub sie mag mich nicht besonders, ist natürlich Quatsch, aber so fühlt sichs an...wenn man sie hinlegt ist sie allerdings auch nicht zufrieden, sie möchte ja Aufmerksamkeit, Körperkontakt wenn sie so oft weint?! Im Wagen weint sie am Anfang etwa 3 Minuten, aber dann schreit sie wie am Spiess, eigentlich immer, als hätte sie Schmerzen. Am Anfang dachte ich es seien auch Schmerzen, aber sie macht das überall, beim Anziehen, in den Wagen legen, schnell aufhören zu gehen etc. Nur rausgehen ist der Horror, wenn sie Hunger hat gehn wir in ein Restaurant(natürlich rauchfrei) und dort schreit sie sich dann echt die Seele ausm Leib, alle Leute gucken dann, als hätte ich ihr wehgetan oder so, richtig entsetzt, und je mehr die gucken, desdo nervöser werde ich, weil ich sie nicht beruhigen kann. Im Moment bin ich echt jeden Tag traurig, es gibt keinen, an dem ich nicht Angst hätte am Morgen an ihr Bettchen zu gehen und den Tag zu beginnen. Ich hoffe so sehr das ändert sich mit der Zeit, bis jetzt konnte ich das alles gar nicht recht geniessen...ich bin ja auch ganz allein in dieser Wohnung, mein Freund lebt bei seinen Eltern und bei meinen hats keinen Platz, ach die ganze Situation ist einfach so schwierig und immer hab ich das schlechte Gewissen wenn ich verzweifle oder wenn ich denke "jetzt hör doch endlich aufzu weinen". Ich weiss ja dass sie nichts dafür kann. Naja ich hoffe mal das wird besser, der Arzt und die Hebammen meinen es sei ein ganz normales Verhalten, naja normal aber nicht erträglich...
    lg
    Geändert von AmélieFée (28.04.2009 um 15:00 Uhr)

  7. häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund #6
    Freya37
    2 Junge(n)1 Mädchen

    Och mensch du leidest ja echt Vielleicht solltest du trotzdem mal einen Osteopathen aufsuchen. Sushi hat recht, das hatte ich ganz vergessen, vielleicht hat sie ja doch eine Blockade, woher will denn das der Arzt wissen Lass sie doch mal von einem Osteopathen untersuchen, da kannst du nichts falsch machen und vielleicht findet er ja sogar das Übel und kann es an der Wurzel packen
    Is schon seltsam, sicher tut ihr dann was weh wenn du sie im Arm hast Kuscheln gemeinsam im Bett is doch auch was wenn sie da zur Ruhe kommt, wo is das problem. Mein Lütter schläft jede Nacht bei mir, ich mag es denn glaub mir es hört irgendwann auf, da wollen die das dann nimmer so mit kuscheln und schmußen Aber bis dahin haste noch Zeit

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund

  1. häufiges Spucken nach dem Stillen
    häufiges Spucken nach dem Stillen: Hallo! Mein kleiner Emil hatte in den ersten...
    Von Nosalila im Forum Stillen / Abstillen im Babyforum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 18:42
  2. HILFE!!! Baby schreit abends ohne Grund....
    HILFE!!! Baby schreit abends ohne Grund....: Hallo an alle, bin letzen Donnerstag...
    Von Retrostyle1983 im Forum Mein Baby 0-1 Jahr
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 10:16
  3. gefrustet und irgendwie ohne "wirklichen" grund
    gefrustet und irgendwie ohne "wirklichen" grund: irgendwie bin ich grade voll frustig drauf. wir...
    Von fusselchen im Forum Frühchen im Babyforum
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 10:30
  4. Er schreit ohne erkennbaren Grund
    Er schreit ohne erkennbaren Grund: :confused:Ich weiss nicht mehr weiter. Mein...
    Von Lucil im Forum Mein Baby 0-1 Jahr
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.06.2008, 18:05
  5. So neidisch auf alle Schwangeren (ohne Grund)
    So neidisch auf alle Schwangeren (ohne Grund): Hallo, mich quälen seit Neustem so die...
    Von kristins.eleni im Forum Off Topic
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.06.2006, 01:24

Weitere Themen von AmélieFée

  1. Hallo zusammen!
    Hallo! Ich heisse Nadine und lebe in der...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.03.2009, 08:14

Andere Themen im Forum Mein Baby 0-1 Jahr

  1. sie will einfach nicht auf dem Bauch
    Hallo meine Tochter ist nun fast 6 Monate alt...
    von jessy83
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 14:22
  2. Nicht in die windel gemacht
    Hallo ich hab auch mal wieder ein anliegen. ...
    von Jacky@n-nes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 13:30
  3. Dreht sich auf Bauch und schreit dann...
    Hallo ihr Lieben! Hab grad arg Probleme mit...
    von Morgenstern83
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 09:28
  4. Mit 8 Wochen schon fester Rhythmus - oder Zufall ?!
    Hallo Ich wollt mal fragen, ob das schon mal...
    von Gast9948
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 14:43

Lesezeichen

Sie betrachten gerade häufiges Schreien ohne erkennbaren Grund.